Wurzelkanalbehandlung

Mit einer Wurzelkanalbehandlung können heute Zähne erhalten werden, die früher in aller Regel entfernt werden mussten – sie ist dann notwendig, wenn das Innere des Zahnes (oft auch als „Zahnnerv“ bezeichnet) von Bakterien befallen und entzündet ist. Bei der Wurzelkanalbehandlung kommt es auf Erfahrung, Präzision auf kleinstem Raum und moderne Technik an, denn die Wurzelkanäle sind haarfein und oftmals stark verästelt.

Wurzelkanalbehandlung

Weil Ihre eigenen Zähne die beste Lösung sind:

  • Lupenbrille: zur genauen Identifikation der feinen Wurzelkanäle
  • Elektronische Wurzellängenmessung und maschinelle Wurzelkanalbehandlung (Kombinationsgerät EndoPilot) für die präzise Vermessung sowie optimale Reinigung und Aufbereitung der Wurzelkanäle
  • Crown-Down-Technik: spezielle Ausformungs-Methode auch komplizierterer Wurzelkanäle
  • Guttapercha: Ein effektives thermoplastisches Füllmaterial.

Revisionsbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung kann aus verschiedenen Gründen nicht erfolgreich verlaufen:

  • Kanäle wurden übersehen oder deren Verlauf nicht exakt erfasst.
  • Die Reinigung hat nicht ausreichend gründlich stattgefunden.
  • Abgebrochene Feilen sind im Wurzelkanal zurückgeblieben.
  • Eine unzureichende Füllung hat das erneute Eindringen von Bakterien ermöglicht.

Die Wiederholung der Wurzelkanalbehandlung (Revisionsbehandlung) stellt eine weitere Möglichkeit zum Erhalt des Zahns dar. Ein operativer Eingriff in Form einer Wurzelspitzenresektion kann so gegebenenfalls vermieden werden.

Weitere Informationen zur Wurzelkanalbehandlung finden Sie in unserem umfangreichen Patienten-Ratgeber.