Technik zur Wurzelkanalbehandlung

Bei Wurzelkanalbehandlungen setzen wir auf moderne Technik. Diese ermöglicht ein präziseres Vorgehen und erhöht damit die Erfolgsprognose der Therapie wesentlich. Neben der Röntgentechnik setzen wir daher ein hochmodernes Kombinationsgerät, den EndoPilot, ein, mit dem wir die Wurzellängen präzise vermessen und aufbereiten sowie anschließend bakteriendicht auffüllen können. Der EndoPilot vereint die folgenden Verfahren:

ELEKTROMETRISCHE LÄNGENMESSUNG
Mit der elektrometrischen Längenmessung ermitteln wir die genaue Länge des Wurzelkanals durch eine hochpräzise Messung des elektrischen Widerstandes. Diese Kenntnis der exakten Wurzelkanallänge ist Voraussetzung für alle nachfolgenden Arbeitsschritte (Reinigung und Füllung). Eine reguläre Röntgenaufnahme liefert lediglich ein zweidimensionales Bild, auf dem das Ende des Kanals nicht immer genau ersichtlich ist. Die elektrische Messung ist daher präziser als die reine Röntgendiagnostik, weil sie das tatsächliche Ende des entzündeten Wurzelkanalbereichs ermittelt.

MASCHINELLE WURZELKANALBEHANDLUNG
Bei der Wurzelkanalbehandlung müssen erkranktes Gewebe und Bakterien möglichst vollständig aus den Kanälen entfernt werden. Für diesen Arbeitsschritt verwenden wir anstelle von Handinstrumenten maschinell betriebene, hochflexible Feilensysteme. Die Kanäle werden beim maschinellen Vorgehen so ausgeformt (aufbereitet), dass sie sich zu ihrer Spitze hin konisch verengen. So können selbst kompliziertere Wurzelkanalformen gereinigt und gefüllt werden. Gleichzeitig werden die enthaltenen Partikel durch die rotierende Bewegung der Feilen aus den Kanälen entfernt. Die maschinelle Behandlung ermöglicht dank der höheren Präzision und der Flexibilität der Feilen eine sorgfältigere Reinigung und Ausformung der infizierten Wurzelkanäle als andere Methoden. Maschinell betriebene Feilen bewegen sich sicher durch die haarfeinen, gekrümmten und verästelten Kanäle. Somit tragen sie zu einer höheren Erfolgsquote der Wurzelkanalbehandlung bei.