Feste Zahnspangen

Feste Zahnspangen, sogenannten Multibracket- bzw. Multiband-Apparaturen, werden für die Behandlung mittlerer bis schwerer Zahn- und Kieferfehlstellungen eingesetzt. Sie sind unter anderem geeignet, um:

  • die Position der Zahnwurzeln zu verändern, z. B. die Zähne im Kiefer nach hinten zu verschieben,
  • zu weit herausgewachsene Zähne in den Kiefer zurückzubewegen oder umgekehrt zu „kurze“ Zähne zum Herauswachsen anzuregen,
  • Backenzähne, die falsch herum stehen, zu drehen.

Feste Zahnspangen

Maßgeschneiderte Kieferorthopädie

Wir möchten für jeden Patienten das bestmögliche Ergebnis erreichen – mit individuellen Behandlungskonzepten statt Standardlösungen.

Durch die präzise Vorab-Planung anhand von Modellen, die Funktionsanalyse der Kiefergelenke, individuell gefertigte Brackets und die hochpräzise indirekte Klebetechnik bieten wir Ihnen eine genau auf Ihre Zahnsituation abgestimmte, maßgeschneiderte feste Zahnspange. Zudem behandeln wir den Zahnschmelz vor dem Aufkleben der Brackets mit einem speziellen Pulverstrahlgerät, um die Haftung zu verbessern.

Moderne Verfahren: unsere Highlights

Indirektes Kleben

Feste Zahnspangen

Zur Befestigung der festen Zahnspange müssen die Brackets auf die Zähne geklebt werden. Bei der klassischen, eher ungenauen und zeitintensiven Vorgehensweise werden diese einzeln aufgebracht. Wir bieten Ihnen eine Alternative: Das indirekte Kleben, bei dem wir bereits vorab sehen können, wie die Zahnstellung nach der Behandlung voraussichtlich aussehen wird.

Hierfür erstellen wir zunächst ein genaues Gipsmodell Ihres Gebisses. Die Zähne werden aus dem Modell herausgelöst und danach in der funktional und ästhetisch optimalen Position neu fixiert. Anschließend können wir die optimale Position jedes Brackets auf jedem Zahn festlegen.

Nachdem wir die Brackets auf das Gipsmodell geklebt haben, werden sie mit einer Übertragungsschiene vom Modell entnommen und exakt an den vorab berechneten Positionen auf Ihre Zähne aufgebracht.

Das Ergebnis: Optimal positionierte Brackets für eine präzise und effiziente Zahnkorrektur.

Selbstligierende Brackets

Selbstligierende Brackets unterscheiden sich von herkömmlichen durch ihr innovatives Verschlusssystem: Anstatt mit Verbindungselementen (Ligaturen) wie Drähten oder Gummis befestigt, wird der Behandlungsbogen direkt in das Bracket „eingeklickt“ - der Kraftverlust durch Reibung und der Druck auf die Zähne wird minimiert. Durch die geringere Größe der Brackets wird zudem die Zahnpflege erleichtert.

Unauffällige Keramikbrackets

Keramikbrackets sind lichtdurchlässig: Ihre natürliche Zahnfarbe scheint hindurch und macht die Behandlung äußerst unauffällig. Die Spezialkeramik ist sehr haltbar und ein Verfärben über den gesamten Behandlungszeitraum hinweg nahezu ausgeschlossen.

Minibrackets

Minibrackets sind wesentlich kleiner als alle sonst üblichen Brackets. Sie sind durch ihre geringere Größe unauffälliger - zudem bedecken sie einen kleineren Teil der Zahnoberfläche und ermöglichen dadurch eine einfachere Zahnpflege.

Ergänzend zur Zahnspange kann der Einsatz weiterer festsitzender Behandlungsgeräte - sogenannter Non-Compliance-Geräte - empfehlenswert sein.